Deponiegrün

Deponien sind technische Bauwerke des Umweltschutzes. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zur Entsorgungssicherheit für mineralische Abfälle, die nicht weiter verwertet werden können und daher zum Schutz von Mensch und Umwelt beseitigt werden müssen.

Nach dem Ende des aktiven Schüttbetriebes werden die Deponien abgedichtet und renaturiert. Ein zugegebenermaßen sehr technischer Begriff für einen sehr naturverbundenen Vorgang: Auf vielen stillgelegten Deponien blühen und gedeihen mittlerweile zahlreiche heimische Kräuter und Gräser. Vielen Insekten und auch geschützten Tierarten bieten diese künstlichen Landschaftsbauwerke einen neuen Lebensraum.

Und auch bereits während des aktiven Deponiebetriebs werden in ihrer Kapazität ausgeschöpfte Teilbereiche abgedichtet und renaturiert, so dass auch hier grüne Rückzugsflächen für Flora und Fauna entstehen.

Projekt ‚Grünland‘ – den Klimawandel im Blick

Welche Pflanzenarten sind für den Klimawandel und eine nachhaltige Rekultivierung besonders geeignet? Das untersucht die AGR auf der stillgelegten Zentraldeponie Castrop-Rauxel. Für das Projekt ‚Grünland‘ hat ein Experten-Team 16 Felder mit einer Größe von je 120 Quadratmetern für die Aussaat von Gräsern und Kräutern angelegt. Einige der Pflanzenarten wachsen bereits auf anderen Deponiestandorten. Das auf vier Jahre angelegte Projekt untersucht das Wachstumsverhalten verschiedener Gräser und Kräuter unter variierenden Bedingungen.

Mehr als 40 verschiedene Pflanzenarten kommen auf dem abgesteckten Bereich in den Boden. Grund für das Forschungsprojekt ist der Klimawandel, der neben der heimischen Natur auch die Rekultivierung von Deponien vor neue Herausforderungen stellt. Neue Lösungen sind gefragt – wie die 'Super-Saat', deren Zusammensetzung die AGR gerade erforscht. Dieser Saat-Mix soll dann auf der gesamten Fläche ausgebracht werden, um eine nachhaltige, genehmigungskonforme und wirtschaftliche Rekultivierung zu gewährleisten. 

Regelmäßig werden die Ergebnisse ausgewertet, um herauszufinden, unter welchen Bedingungen sich die Pflanzen dem Klima am besten anpassen können. Die Ergebnisse dieser Langzeitstudie fließen in die Renaturierungsmaßnahmen der AGR ein.

Entsorgungssicherheit und Ökologie im Einklang

Deponiebetrieb, Artenvielfalt und Biodiversität gehen bei der AGR Hand in Hand. Einen ersten Eindruck, wie vielen Tier- und Pflanzenarten unsere Deponien ein Zuhause bieten, liefert der Kalender der Zentraldeponie Emscherbruch aus dem Jahr 2018.

Kontakt

Egal, ob Sie Ihre Abfälle als Kommune, als Unternehmen oder auch als Privatperson entsorgen lassen wollen: Die AGR Gruppe ist in jedem Fall für Sie der richtige Ansprechpartner. Unsere Kundenberater machen Ihnen ein Angebot, das individuell auf Ihre Bedürfnisse ausgerichtet ist und auch nachhaltige Entwicklungen Ihrer Entsorgungssituation berücksichtigt. Sprechen Sie uns an.

Kontakt

Entsorgungsanfrage

Formular für Kleinanlieferer