Erklärung der Geschäftsführung

(Stand: November 2023)
 

1. Selbstverständnis

Die AGR Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet mbH ist mit ihren Gesellschaften eine mittelständisch arbeitende und strukturierte Gruppe. Die AGR versteht sich im Rahmen der Daseinsvorsorge auf der Grundlage von Entsorgungssicherheit, Energieeffizienz, Klimaschutz und Nachhaltigkeit in der Region als fester Bestandteil der industriellen Infrastruktur. Die Kerngeschäfte sind in Geschäftsfelder und Geschäftssegmente aufgegliedert.
 

2. AGR im kommunalen Verbund

Die AGR mbH hat als Gesellschaft des Regionalverbandes Ruhr kommunale Wurzeln und ist in die Strategie und Ziele der RVR-Familie eingebunden – insbesondere bezüglich des Strategiefeldes ‚Energie und Abfall‘ zum Schutz von Mensch und Umwelt in der Metropole Ruhr. Darüber hinaus pflegen wir die kommunale Zusammenarbeit in der Region und auch in Nachbarschaft zum Verbandsgebiet.
 

3. Entsorgungssicherheit, Energieeffizienz, Klimaschutz, Nachhaltigkeit

Zur Verbesserung der ‚Lebensbedingungen der Bevölkerung‘ und der ‚Entwicklungsperspektiven der Region‘ leisten wir unseren Beitrag mit einer an Ökologie, Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit orientierten Entsorgungs- und Kreislaufwirtschaft. Mit unseren Anlagen zum Thermischen Recycling, unseren Deponien und weiteren Dienstleistungen treffen wir Vorsorge zur Luftreinhaltung sowie zum Umwelt-, Klima-, Lärm-, Gewässer- und Bodenschutz. Zudem gewinnen wir Sekundärrohstoffe und erzeugen Strom, Dampf, Fernwärme und demnächst ‚grünen‘ Wasserstoff und produzieren Strom aus erneuerbaren Energien wie Windkraft und Solarenergie. 
Unsere Verbrennungslinien und unsere Deponien leisten einen relevanten Beitrag zur Entsorgungssicherheit – unter anderem auch bei infrastrukturellen Neu- und Sanierungsprojekten. Wir sind somit ein Teil der kritischen Infrastruktur und dienen der Gefahrenabwehr. Mit der Deponienachsorge leisten wir Beiträge zur Entwicklung, Erhaltung und Pflege der Landschaft sowie zum Natur- und Artenschutz (Biodiversität). Hierzu gehört auch der Erwerb und die Aufforstung von Waldflächen mit ihren für den Klimaschutz wichtigen Ökosystemleistungen. 
 

4. Markt- und Kundenorientierung

Unsere Hauptaufgaben im Einklang mit den fünf Stufen der Abfallhierarchie in der Kreislauf- und Ressourcenwirtschaft sind Stoffstrommanagement zwecks Bereitstellung zum stofflichen Recycling, das Verwerten und die Beseitigung von Kommunal-, Gewerbe- und Industrieabfällen. Darüber hinaus entwickeln wir für unsere Kundinnen und Kunden Konzepte für eine sach- und fachgerechte Entsorgung. Das sorgfältige Zusammenspiel von Beratung, Service, Management, Logistik und Technik führt zu Lösungen, die den gesetzlichen Vorgaben sowie den wirtschaftlichen Anforderungen entsprechen und sich an den Ansprüchen unserer Kundinnen und Kunden orientiert. Vor diesem Hintergrund stellen wir uns den Herausforderungen der sehr wettbewerbsintensiven Märkte der Kreislauf- und Ressourcenwirtschaft. 
 

5. Wirtschaftlichkeit und Soziales Handeln

Ein wesentliches Unternehmensziel ist auf der Grundlage verlässlichen unternehmerischen Wirkens als Bestandteil der kritischen Infrastruktur ein angemessenes Ergebnis und eine gute Bonität zu erreichen. Die Grundlagen hierfür werden mit Ergebnisbeiträgen in den jeweiligen Geschäftsfeldern und -segmenten gelegt. Dies verbinden wir in ausgewogener Weise mit vielfältigem sozialem Handeln für Mensch und Umwelt in der Region. Dazu gehört auch unsere nachhaltige Personalwirtschaft, umfassender Arbeits- und Gesundheitsschutz, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie Spenden und Sponsoring. 
 

6. Handlungsleitbild

Wir richten unser tägliches Handeln, unsere Aufgabenerfüllung und unsere Entscheidungen konsequent auf die Erreichung unserer Unternehmensziele bei Einhaltung der gesetzes- und genehmigungskonformen Vorgaben aus 
– ergänzt um Umwelt-Compliance-Regeln. Für unser Unternehmen und für jeden Einzelnen bedeutet dies: 

  • Wir erfüllen das mit unseren Kundinnen und Kunden Vereinbarte durch kompetente Beratung und zuverlässige Leistungen. 
  • Wir sind mit all unseren Stakeholdern wie z. B. unseren Geschäftspartnern und unserer Nachbarschaft im engen Dialog verbunden.  
  • Wir gewinnen und festigen Tag für Tag durch unser Verhalten und unsere Leistung das Vertrauen und die Anerkennung unserer Geschäftspartner. 
  • Wir messen unsere technischen Innovationen an ihrer Marktfähigkeit. 
  • Wir sind mit unseren Kundinnen und Kunden sowie Beschäftigten stets auf der Suche nach der besseren Lösung. 
  • Wir lernen aus Fehlern dank der Fähigkeit zur Selbstkritik. 
  • Wir vereinbaren Ziele mit unseren Beschäftigten. 
  • Wir informieren uns gegenseitig auf der Grundlage von Zuständigkeit und Verantwortlichkeit. Zur Verbesserung der Zielerreichung muss jeder Einzelne prüfen, wer bereichs- und gesellschaftsübergreifend zu informieren ist oder von wem ergänzende Informationen eingeholt werden können. Dieses Zusammenwirken von Bring- und Holschuld prägt die Qualität unserer Zusammenarbeit – nach innen und nach außen.
  • Wir alle leisten unseren Beitrag für ein Arbeitsumfeld, in dem sich jeder motiviert und engagiert den täglichen Herausforderungen stellen kann. 
  • Neben der Eigenverantwortung unserer Beschäftigten für ihre gesunde Lebensweise ist es unser Selbstverständnis, mit einem ergänzenden Beitrag für die Schaffung eines nachhaltigen Betrieblichen Gesundheitsmanagements die Leistungsfähigkeit der Beschäftigten zu unterstützen und zu fördern. 
  • Wir sorgen auch durch Ordnung und Sauberkeit auf unseren Betriebsstätten für betriebliche Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz. 
  • Wir handeln im Einklang mit dem Verhaltenskodex und dem Public Corporate Governance Kodex (PCGK) der AGR Gruppe. 
     

7. Unternehmenspolitik

Einheitliche Standards für die Strukturen und Arbeitsprozesse in der AGR Gruppe bei Erhalt der notwendigen Flexibilität in den jeweiligen Marktsegmenten spielen bei der Erfüllung der Aufgaben in heutigen und zukünftigen Tätigkeitsfeldern eine Schlüsselrolle. Die hohe Qualität unserer Arbeit (Qualitätsmanagementsystem – QMS), Anlagensicherheit (Sicherheitsmanagementsystem – SMS) sowie Gesundheit und Sicherheit unserer Beschäftigten (Arbeitssicherheitsmanagementsystem – AMS), Umweltschutz (Umweltmanagementsystem – UMS), sowie Datenschutz und Informationssicherheit (Informationssicherheitsmanagementsystem – ISMS) finden Niederschlag in den Inhalten unseres integrierten Managementsystems. Sie bilden die Grundlage für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren Kunden, Lieferanten, Behörden und weiteren Stakeholdern. 

Wir verpflichten uns…

  • zur Förderung eines eigenverantwortlichen, sicherheits- und gesundheitsbewussten sowie umweltbewussten Verhaltens eines jeden einzelnen Beschäftigten u. a.  durch regelmäßige Schulungen und Unterweisungen.
  • zur Einhaltung der relevanten Vorschriften, die unseren Managementsystemen zu Grunde liegen (Gesetze, Verordnungen, Richtlinien und vertragliche Regelungen) durch regelmäßige Überprüfung auf Aktualität und Sensibilisierung aller Beteiligten.
  • zur Unterstützung einer offenen Fehlerkultur. Dank der Fähigkeit zur Selbstkritik lernen wir aus Fehlern. 
  • zur Gewährleistung eines hohen Sicherheitsniveaus in der Anlagen- und Arbeitssicherheit z. B. durch ein gruppenweit kommuniziertes Sicherheitsverständnis, sichtbar durch unsere (Arbeits-) Sicherheitskampagne. 
  • zur Verringerung von Umweltauswirkungen in unseren betrieblichen Abläufen sowie der Verbesserung der Umweltleistung, z.B. durch Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen. 
  • zum bewussten Einsatz von Ressourcen und zur Prüfung möglicherweise weniger umweltschädlicher Substitutionen. Dies erfolgt durch regelmäßige Überprüfung unserer Geschäftsprozesse und Arbeitsabläufe. 
  • als Teil der kritischen Infrastruktur unter Berücksichtigung der Informationssicherheit die kritischen Prozesse mit höchstmöglicher Sicherheit zu gestalten. 
  • zur unverzüglichen Meldung erkannter Vorfälle an die jeweils zuständige Stelle (z. B. Betriebsbeauftragte). 
  • zur Förderung des prozessorientierten Ansatzes. Durch regelmäßige Überprüfung unserer Geschäftsprozesse und der Einhaltung unserer Vorgaben stärken wir die Zufriedenheit unserer Kunden, Lieferanten und weiterer Stakeholder. 

Die Geschäftsführung bewertet regelmäßig die Wirksamkeit der Managementsysteme und entwickelt diese kontinuierlich weiter. Für eine wirksame Umsetzung der Managementsysteme stellt die Geschäftsführung die erforderlichen Ressourcen zur Verfügung.
Weitere Ausführungen sind den jeweiligen o. g. Managementsystemen wie dem Verhaltenskodex zu entnehmen.
 

8. Integriertes Managementsystem (IMS)

Unser IMS basiert auf international anerkannten Regelwerken und verfügt über feste, bewährte Elemente und dokumentierte Strukturen; zugleich ist es aber auch ein dynamisches, veränderbares Ordnungssystem, in das Verbesserungen und organisatorische Veränderungen einfließen. Auch zur Erfüllung der Anforderungen des  Kreislaufwirtschaftsgesetzes (KrWG) sowie der Umweltgesetzgebung, der Entsorgungsfachbetriebeverordnung (EfbV) und des Energiedienstleistungsgesetzes (EDL-G) bietet unser IMS den definierten Rahmen und dokumentiert den Stand der Betriebsorganisation. Anhand interner und externer Audits sowie Managementreviews wird die Wirksamkeit des Systems regelmäßig überprüft. 
 

9. Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

Ein hohes Sicherheitsniveau ist Ausdruck von Qualität und Leistungsfähigkeit der Beschäftigten des Unternehmens. Dokumentiert wird dies durch unser umfassendes, zertifiziertes Arbeitssicherheitsmanagementsystem. Für uns ist dies eine unverzichtbare Voraussetzung, um in der täglichen betrieblichen Praxis ein vertrauenswürdiger Partner für unsere Kundinnen und Kunden zu sein. Wir fördern am Arbeitsplatz und darüber hinaus das eigenverantwortliche, sicherheits- und gesundheitsbewusste Verhalten eines jeden Beschäftigten nach dem Motto ‚Gesund zur Arbeit – Gesund nach Hause‘. 
 

10. Anlagensicherheit

Auch als Teil der kritischen Infrastruktur gewährleisten wir ein hohes Sicherheitsniveau durch verantwortungsvoll agierende und gut geschulte Beschäftigten sowie ein klar erkennbares und kommuniziertes Sicherheitsverständnis. Dies ist unsere permanente Verpflichtung und eine Kernkompetenz im Unternehmen. 
 

11. Informationssicherheit

Informationssicherheit ist die Aufrechterhaltung der Verfügbarkeit, Integrität und Vertraulichkeit von Informationen. Um dies zu gewährleisten, setzt die AGR im Rahmen eines Informationssicherheits-Managementsystems (ISMS) Maßnahmen zur Informationssicherheit in den Bereichen IT-Sicherheit und Datenschutz in unternehmenskritischen Geschäftsprozessen um. Das ISMS ist eine Ergänzung des bereits vorhandenen Qualitätsmanagementsystems.  Zum anderen ist der Stand der Sicherheitstechnik bei der Planung von Anlagen und Prozesses sowie bei der Durchführung aller Tätigkeiten und der Auswahl von Arbeitsmitteln Grundlage zur Gewährlistung hoher technischer Standards bei Arbeits- und Anlagensicherheit. 
 

12. Verantwortung und Geltungsbereich

Zusammenfassend haben wir alle damit drei Verantwortlichkeiten: 

  • für das Ganze, 
  • für die individuelle Aufgabe, 
  • und auch für das, was wir NICHT tun. 

Diese Erklärung gilt für alle Beschäftigten der AGR Gruppe. Alle Beschäftigten sind verpflichtet, zur Erreichung unserer Unternehmensziele beizutragen. Zur Erreichung dieser Ziele stellt die Geschäftsführung die notwendigen Ressourcen zur Verfügung.
 
 



Kontakt

Egal, ob Sie Ihre Abfälle als Kommune, als Unternehmen oder auch als Privatperson entsorgen lassen wollen: Die AGR Gruppe ist in jedem Fall für Sie der richtige Ansprechpartner. Unsere Kundenberater machen Ihnen ein Angebot, das individuell auf Ihre Bedürfnisse ausgerichtet ist und auch nachhaltige Entwicklungen Ihrer Entsorgungssituation berücksichtigt. Sprechen Sie uns an.

Kontakt

Entsorgungsanfrage

Formular für Kleinanlieferer