Deponiemanagement

Deponien dienen zur dauernden Ablagerung nicht mehr verwertbarer Abfälle. Sie sind das letzte Glied in der Kette der Abfallentsorgung.

Deponien, die nach dem Stand der Technik zu errichten sind, sind hochtechnische Bauwerke, die mit einem Multibarrierensystem dafür sorgen, dass keine Schadstoffe aus den Abfällen in die Umwelt gelangen. Das Landesumweltministerium NRW formuliert auf seiner Internetseite klar und deutlich: Deponien bleiben auf hohem Sicherheitsniveau für regionale Abfallentsorgungsstrukturen nach wie vor unentbehrlich.

Die AGR betreibt derzeit zwei aktive Deponien, fünf weitere bereits stillgelegte Deponien befinden sich in der Nachsorge. Für alle gilt ein Grundsatz: Safety first bei Bau, Betrieb und Nachsorge von Deponien.

AGR Deponien: Technische Bauwerke mit hohen Sicherheits- und Umweltstandards

Dr. Jürgen Fröhlich
Leitung Unternehmenskommunikation, Pressesprecher
+49 2366 300-820
juergen.froehlich@agr.de

Zentraldeponie Emscherbruch

Die Zentraldeponie Emscherbruch (ZDE) in Gelsenkirchen ist ein fester Bestandteil der Infrastruktur, mit der die Entsorgungssicherheit für mineralische Abfälle in der Region hergestellt wird. Sie wird auf Basis des gültigen Planfeststellungsbeschlusses und der entsprechenden Änderungsgenehmigungen von der AGR mbH betrieben. Die ZDE verfügt über Kapazitäten für mineralische Abfälle der Deponieklassen (DK) I bis III nach den Vorgaben der Deponieverordnung (DepV) in jeweils voneinander getrennten Schüttbereichen.

Zentraldeponie Datteln (Löringhof)

Aufgrund veränderter Rahmenbedingungen und einer zunehmenden Knappheit von Deponieraum hat die AGR 2018 den Deponiebetrieb auf der ehemaligen Zentraldeponie Datteln (Löringhof) wieder aufgenommen und damit einen Beitrag zur Entsorgungssicherheit für mineralische Abfälle der Deponieklasse I (DK I) geleistet. Dies sind zum Beispiel Böden und Bauschutt sowie Böden aus den Arbeiten am Datteln-Hamm-Kanal im direkten Umfeld der Deponie und der Emscherrenaturierung.

Sämtliche Zentraldeponien erfüllen selbstverständlich alle Anforderungen an die Sicherheits- und Umweltschutzvoraussetzungen in Bezug auf Ablagerungs- und Deponiebetriebstechnik.

 

Deponienachsorge und -überwachung

Doch die AGR Gruppe betreibt nicht nur aktive, sondern auch bereits verfüllte und stillgelegte Deponien. Die Deponieüberwachung und -nachsorge sind Aufgaben, die langfristig bewältigt werden müssen, oftmals bis zu 20 Jahre und länger nach Einstellung des Betriebs. Derzeit werden fünf stillgelegte Deponien von den Nachsorge-Spezialisten der AGR Gruppe betreut. Die AGR hat also auch noch lange nach der letzten Ablagerung die Sicherheit der Deponien im Blick.

Speziell durch die Entwicklung und Bereitstellung von Deponietechniken haben wir uns in den vergangenen Jahrzehnten ein umfassendes Know-how erarbeitet. So kann die AGR Gruppe auch Dritten den passenden Service anbieten. Unsere Tochtergesellschaft LAMBDA hält beispielsweise für alle Betreiber von gastechnischen Anlagen – z. B. auf ehemaligen Siedlungsabfall-Deponien – individuelle Lösungen zum sicheren Betrieb ihrer Anlagen bereit. Dabei können wir auf weit über 25 Jahre Erfahrung bei der Wartung, Betriebsführung, beim Contracting und bei der Miete von Entgasungsanlagen und Blockheizkraftwerken zurückgreifen. Dezentrale Servicestandorte gewährleisten dabei äußerst kurze Reaktionszeiten bei Anlagenstörungen. Dies gilt auch für die Sickerwassererfassung und -behandlung.

Im Deponiemanagement treten wir damit sowohl als Anlagenbetreiber als auch als umfassender Dienstleister und Technologieentwickler auf. Dieser „Dreiklang“ garantiert ständiges gegenseitiges Lernen und damit höchste Qualität in allen Bereichen.

Aktiv an Klimaschutz und Entsorgungssicherheit mitarbeiten? Das geht bei der AGR.

 

Berufswelt

Kontakt

Egal, ob Sie Ihre Abfälle als Kommune, als Unternehmen oder auch als Privatperson entsorgen lassen wollen: Die AGR Gruppe ist in jedem Fall für Sie der richtige Ansprechpartner. Unsere Kundenberater machen Ihnen ein Angebot, das individuell auf Ihre Bedürfnisse ausgerichtet ist und auch nachhaltige Entwicklungen Ihrer Entsorgungssituation berücksichtigt. Sprechen Sie uns an.

Kontakt

Entsorgungsanfrage

Besucherführungen